Den Hund richtig füttern

Den Hund richtig füttern

Wie füttere ich meinen Hund richtig?

Hinsichtlich der Menge liefert Ihnen die Fütterungsempfehlung auf dem Produkt einen guten Richtwert, der gemäß Rasse und Aktivität Ihres Hundes angepasst werden sollte. Ideal ist eine regelmäßige Fütterung zweimal am Tag. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass Ihr Hund NICHT vor dem Spazierengehen bzw. Spielen gefüttert wird, sondern immer erst danach. Nach der Nahrungsaufnahme sollte das Tier in Ruhe verdauen können. Übermäßige Bewegung unmittelbar nach der Fütterung kann bei größeren Hunden zu einer lebensgefährlichen Magendrehung führen.  

Erkenne ob dein Hund Idealgewicht hat!
Bei Kurzhaar Hunden sollte man die Rippen nicht sehen, aber beim Streichen über dem Brustkorb gut fühlen können. Auf dem Brustkorb sollte man eine dünne Fettschicht spüren können.
Bei Langhaar Hunden sollte man die Rippen etwas spüren können, wenn man mit leichtem Druck über das Fell streicht! Auf dem Brustkorb sollte man eine dünne Fettschicht durch das Fell ertasten können.

Über- oder untergewichtig?
Sind die Rippen, Rückenwirbel sowie Beckenknochen zu sehen und ist das Becken/Taille eingefallen ist er untergewichtig und benötigt eine höhere Futterration.
Sind keine Rippen und Rückenwirbel mehr zu ertasten und das Becken/Taille nur schwer zu erkennen und eine Fettschicht auf Brustkorb, Rückrad und Schwanzansatz zu fühlen ist der Hund übergewichtig und benötigt eine kleinere Futterration (auch wenn es manchmal schwer fällt).

Wenn Sie den Doseninhalt auf mehrere Mahlzeiten verteilen, sollte der Inhalt der angebrochenen Dose luftdicht verschlossen und kühl gelagert werden. So bleibt das Futter frisch und schmackhaft. Bei Aufbewahrung im Kühlschrank sollte das Hundefutter vor der Fütterung immer auf Zimmertemperatur gebracht werden.

>> siehe hierzu auch „Magendrehung