Fette und Öle

Fette und Öle

Wichtige Energielieferanten

Tierische und pflanzliche Fette und Öle sind wichtige Energielieferanten. Wir alle wissen, dass kein anderes Nahrungsmittel so viel Energie liefert, wie Fett. Der Körper eines Hundes besteht zu ca. 20% aus Fett. Als Faustregel gilt: Tägliche sollte 1 Gramm verdauliches Fett pro Kilogramm Körpergewicht aufgenommen werden.

Der wichtigste Bestandteil von Fetten sind die Fettsäuren, die durch die Verdauung frei werden und dann verwertet werden können. Man unterscheidet gesättigte und ungesättigte Fette. Gesättigte Fette sind vornehmlich für die  Energiezufuhr sowie für die Energiereserven verantwortlich und kommen überwiegend in tierischen Nahrungsquellen wie Fleisch vor. Gesättigte Fettsäuren können vom Hundekörper auch selbst gebildet werden und müssen nicht unbedingt zugeführt werden.

Im Gegensatz dazu sind die mehrfach ungesättigten Fette meist essentiell, können also vom Organismus nicht selbst hergestellt werden und müssen deshalb im Hundefutter zur Verfügung stehen. Sie sind vor allem in pflanzlichen Ölen und Fisch vorhanden. Sie sind wesentliche Bestandteile aller Körperzellen und des Nervensystems und regulieren die Stoffwechselvorgänge. Linolsäure zählt zu den essentiellen Fettsäuren, sie wirkt sich positiv auf Haut und Fell des Tieres aus. Ein hochwertiger Lieferant für Linolsäure also Omega 6 und dem wichtigen Omega 3 ist Hanfsamenöl, dass Öl der Hanfsamen ist zudem Entzündungshemmend und unterstütz die Allergieabwehr. Deshalb enthält unser Hundefutter BIOforDogs auch wertvolles Hanfsamenöl zur Unterstützung Ihres Hundes. BIOforDogs besteht zu 95% aus Muskelfleisch und hochwertigen Innereien aus der Bio-Lebensmittelproduktion. Darin sind alle weiteren Fette, die ein Hund braucht, auf natürliche und gesunde Weise enthalten.

Auch für die Vitaminaufnahme ist Fett unerlässlich, denn nur in Verbindung mit Fett können fettlösliche Vitamine wie A, D und E, aufgenommen werden.

>> siehe hierzu auch „Vitamine