Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Für Katzen nur in kleinsten Mengen

Als Fleischfresser sind Katzen an die Aufnahme von Fleisch angepasst und gewinnen ihre Energie ausschließlich aus Proteinen und Fetten. Sie benötigen deshalb Kohlenhydrate nur in äußerst geringen Mengen. Der Blick in die Natur macht es deutlich: Frisst die Katze eine Maus, so werden alle notwendigen Nährstoffe bereitgestellt. Der Kohlenhydratanteil beschränkt sich dabei auf die im Magen und Darm der Maus vorverdaute Pflanzenkost. Ein winziger Anteil also. Zu viele Kohlenhydrate im Katzenfutter können zu Störungen der Verdauung führen, denn Katzen können sie nur sehr schwer abbauen – ihnen fehlen gewisse Enzyme, um Kohlenhydrate adäquat aufzuspalten.

BIOforCats deckt den Bedarf an Kohlenhydraten mit einem sehr geringen Anteil Topinamburkonzentrat. Topinambur gehört als Sonnenblumengewächs zu der Familie der Korbblütler und ist eine der außergewöhnlichsten Knollenfrüchte weltweit. Topinambur ist sehr gut verdaulich, denn die Knollen der indianischen Kulturpflanze enthalten in hohem Maße Inulin anstatt Stärke oder Zucker, wie etwa in Kartoffeln oder Rüben.